Satellitengestützte Setzungsmessungen am Hbf München

satelliten

Im Zuge des Baus der 2. Stammstrecke München werden u.a. Pumpversuche zur Grundwasserabsenkung im Bereich des Hauptbahnhofs durchgeführt. Um potenzielle Setzungen inkl. deren Dimensionen messtechnisch zu erfassen, wurden im Rahmen eines Kooperationsprojekts von ANGERMEIER INGENIEURE und KARNER INGENIEURE flächenhafte satellitengestützte Überwachungsmessungen vorgenommen.

Basierend auf Radarsatellitenaufnahmen der TerraSAR-X/TanDEM-X und PAZ Satelliten wurden von uns mittels einer zwei Jahr rückblickenden Nullmessung die Stabilität des Untergrunds und saisonale Einflüsse nachgewiesen bzw. bestimmt. In darauffolgenden Satellitenbildern, die zwei Pumpversuche Ende 2020 bis Anfang 2021 abdecken, konnten Bewegungen im Millimeterbereich erfasst werden. Die insgesamt über 30 Mio. Messpunkte wurden mit geodätischen Nivellements überprüft und z.B. Stabilitätsnachweise von Höhenfestpunkten durchgeführt. Die Ergebnisse der Messungen aus dem All decken sich mit den Berechnungen der Grundwasserdynamik und konnten deren Modelle noch weiter verfeinern.

Mit der etablierten Methodik des Interferometric Synthetic Aperture Radar (InSAR) ist es möglich sehr genaue flächenhafte Deformationen großräumig zu erfassen. Es ersetzt nicht konventionelle geodätische Methoden, sondern stellt vielmehr eine ideale Ergänzung und Informationsgewinn dazu dar.

Gerne beraten wir Sie und erarbeiten das ideale Messprogramm für Ihre Überwachungsaufgabe/Bauvorhaben, unabhängig von dessen Ausdehnung: https://www.angermeier.de/kontakt/

Beitrag teilen:

Share on linkedin
LinkedIn
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp